Sie sind hier » Profil » hirt architekten

hirt architekten

sind

Dipl. Ing. (FH) Andreas Hirt

Dipl. Ing. Ulrike Liebezeit – Architektin

Dipl. Ing. Kathrin Peine – Architektin

Dipl. Ing. Hartmut Kutschale – Dipl. Ing. (TU) Architektur

Dipl. Ing. (FH) Andreas Hirt

Freier Architekt DWB
MSc Facility Management

verheiratet, 1 Sohn
lebt in einer Bauherrengemeinschaft in Dresden-Blasewitz

Jahrgang 1971. Bereits im Studium an den Fachhochschulen Mainz und Dresden (HTW Dresden) entwickelte ich ein Faible für historische Gebäude. Ein Projekt war damals ein Nutzungs- und Gestaltungskonzept für ein historisch einmaliges ehemaliges Stadtgut südlich von Freiberg, dessen steten Verfall ich leider noch heute mit Wehmut verfolgen muss.

Nach dem Diplom folgte zunächst die Frage, wie historische Gebäude geschützt werden können. Als Denkmalpfleger bei der Stadt Radebeul sah ich mich schnell mit dem Problem konfrontiert, einerseits der authentischen Erhaltung der Baudenkmäler dienen zu wollen, andererseits aber auch durch eine Umsetzung der modernen Nutzungsansprüche die Nutzung und damit eben auch den nachhaltigen Erhalt der Denkmäler gewährleisten zu können.

Es folgten Jahre, in denen ich mich in mehreren Planungsbüros intensiver mit der Umsetzung dieser Nutzungsansprüche befassen dürfte. Im „Aufbaustudium Denkmalpflege“ vertiefte ich die Kenntnisse zum Umgang mit Denkmälern und zur schadensfreien Bauausführung. Das Studium „Facility Management“ befasste sich schließlich mit den Nutzungsansprüchen und einer auf die Nutzung angepasste Gebäudeplanung.

Im Jahre 2003 gründete ich das Architekturbüro Andreas Hirt in der Dresdner Neustadt. 2007 stieg Clemens Galonska in die Architektengemeinschaft hirt+galonska architekten ein. Mit seinem Ausscheiden im Frühjahr 2011 kam es wiederum zu einem Neuanfang.

Mit dem Büro hirt architekten widme ich mich nun verstärkt meiner Leidenschaft für alte Gebäude. Konzepte zum Erhalt und zur Revitalisierung von Baudenkmälern bilden dabei den einen Schwerpunkt. Daneben liegt der Fokus im Streben nach energetisch und ökologisch sinnvollen Sanierungskonzepten, mit dem Ziel moderne Nutzungs- und Gestaltungsansprüche umzusetzen und gleichzeitig den Charme der Geschichte zu bewahren.